HörGestalten

HörGestalten

Schauspieler, Vokalisten, Interpreten. Im Gespräch.

HG | 009 - Detlef Bierstedt

In unserer neunten Episode spricht Josef mit Detlef Bierstedt. Er ist Schauspieler, Synchron- und Hörspielsprecher. Bekannt ist er unter Anderem als Stimme von Jonathan Frakes in “Star Trek” und “X Faktor - Das Unfassbare”, Bill Pullmann, John C. Reilly und natürlich als deutsche Stimme von George Clooney. Außerdem liest er zahlreiche und meist ewig lange Hörbücher – wie zum Beispiel die historischen Romane von Rebecca Gablé – und steht oft auf der Bühne für Live-Hörspiele oder Prima Vista Lesungen mit Oliver Rohrbeck. Zuletzt war Detlef in “Babylon Berlin” als Berliner Oberbürgermeister Gustav Böß zu sehen.

Bei einem trockenen Sekt nimmt uns Detlef mit auf seine bewegende Reise von Ost- nach West-Berlin. Er erzählt uns, wie er erst Maurer war, dann Operator eines riesigen Computers wurde und schließlich doch an der Schauspielschule landete. Sein Weg führt uns zu Themen wie Schwarzbrot mit Margarine, immer wieder Rückgrat zeigen müssen, warum er (zweimal) in der DDR Dachlatten klauen musste, Haarausfall, Würfeln um Geld, Ausreiseanträge, seine Familie, Stasi-Befragungen, die ersten Synchronanfänge und das Glück beim Eröffnen eines österreichischen Kontos. Und natürlich noch viel mehr.

Außerdem hören wir am Ende von der Einladungskarte zu Detlefs 60ten Geburtstag ein ganz besonderes und berührendes Ständchen.

Zitate und Fotos findest Du auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/hoergestalten/


Kommentare

Klaus
by Klaus on 16. Februar 2018
Interessante Folge. Ich fands spannend, etwas über das Leben in der DDR geschildert zu bekommen. Davon habe ich als "Westler" selten etwas gehört. Erst fand ich es schade, dass es keine Lesung gab. Aber es gibt ja genug davon via Audible und Co ;-) Vielen Dank. Grüße, Klaus

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.